Hauptgebäude, ©Matthias Kestel
HANDWERKSSCHULE NAIROBI
Malaa, Kenia
2011 / 2012

Die Handwerksschule ermöglicht Jugendlichen aus Mathare, dem zweitgrößten Slum der kenianischen Hauptstadt Nairobi, eine einfache handwerkliche Berufsausbildung. Sie wurde in zwei Bauabschnitten von Architekturstudenten der Technischen Universität München und Bauingenieursstudenten der Hochschule Augsburg zusammen mit Studenten der Jomo Kenyatta University of Agriculture and Technology und lokalen Arbeitern errichtet.


Die Handwerksschule besteht aus vier Gebäuden, die so angeordnet sind, dass die entstehenden Freibereiche die jeweilige Gebäudenutzung ergänzen können. Die Wände der Gebäude sind aus massivem Natursteinmauerwerk in der lokalen Tradition der Region errichtet. Für die Dachkonstruktion wurden vorgefertigte Konstruktionen aus Bambus entwickelt, die in der Bauvorbereitung auf ihre Leistungsfähigkeit getestet wurden. Nachdem Holz aus ökologischen Gründen in Kenia ein problematischer Baustoff ist, stellt die Verwendung des schnell wachsenden, einheimischen Bambus eine in Kenia nahezu unbekannte Alternative dar, die vor Ort auf sehr großes Interesse und Neugier gestoßen ist.
Die Nutzung regenerativer Energiequellen in Form einer Photovoltaikanlage sowie Konzepte für das Wassermanagement in Form von Regenwassernutzung, Trockentoiletten und biologischen Kläranlagen sind wichtiger Bestandteil des Gebäudes.